Beim Helfen helfen

Autohaus Gauch stellt der Vesperkirche zwei Transporter zur Verfügung

 

Mit doppeltem Einsatz engagiert sich das Mannheimer Autohaus Gauch für die sozialpolitische Aktion der Evangelischen Kirche: Während der vierwöchigen Vesperkirche können die Ehrenamtlichen mit gleich zwei Fahrzeugen täglich die gespendeten Lebensmittel im Einzel- und Großhandel abholen. Geschäftsführer Thomas Gauch stellt dafür kostenfrei einen Renault Kangoo und Traffic zur Verfügung.

„Diese Autospende auf Zeit erleichtert unsere tägliche Arbeit sehr“, freut sich Ilka Sobottke, Pfarrerin an der CityKirche Konkordien. Dort findet vom 6. Januar bis 3. Februar 2013 die Vesperkirche statt, die von vielen Helfern und Unterstützern ermöglicht wird. „Wir helfen gerne beim Helfen“, betont Thomas Gauch, Inhaber des Autohauses Gauch. „Vielen in Deutschland geht es recht gut. Da möchten wir persönlich gerne etwas abgeben an andere, die es so viel schwerer im Leben haben als wir.“

Ab Anfang Januar sind Helfer schon am frühen Morgen unterwegs, um in ganz Mannheim vor allem Obst und Brotwaren bei Groß- und Einzelhändlern abzuholen. Denn allein für die rund 500 Vesperbeutel, die jeden Tag an die Gäste verteilt werden, sind Brötchen und Brot, Äpfel und Mandarinen notwendig.

Armut ist kein Nischenphänomen mehr. Auch die Hilfsbereitschaft, ihr zu begegnen, zieht sich quer durch die Gesellschaft. Viele Menschen stellen Geld und Sachspenden, ihre Zeit und Dienstleistungen zur Verfügung, um die sozialpolitische Aktion der Evangelischen Kirche zu ermöglichen und auf das Thema Armut nachhaltig aufmerksam zu machen. Die Vesperkirche wird durch Spenden finanziert.



Bildunterschrift: Mit Fahrzeugen von Autohaus Gauch für die Vesperkirche unterwegs sein. Darüber freuen sich André Gauch (Autohaus Gauch), Udo Scholz (Adler helfen Menschen e.V.), Peter Hübinger (Diakonisches Werk Mannheim), Ilka Sobottke (CityKirche Konkordien) und Thomas Gauch (Autohaus Gauch), Foto: ekma (dv)

 

 

Zurück